Der Verein

Seit Ende Oktober 2008 gibt es ein neues Mitglied in der fliegerischen Szene der Rhön:
Uns, den Gleitschirmclub Kreuzberg Rhön e. V.

Der Verein hat seinen Sitz am Fuße des Kreuzberges in Bischofsheim an der Rhön. Vom Genussflieger bis zum sportlich ambitionierten XC-Piloten reicht die Spanne der Mitglieder. Neben dem Erhaltung und der Pflege unserer Fluggelände werden die Mitgliederinteressen im Vereinsleben gezielt aufgegriffen. Natürlich kommt dabei auch das gesellige Miteinander nicht zu kurz.

  • Seit Sommer 2009 ist der Süd-Ost-Startplatz am Kreuzberg zugelassen. Dem vorausgegangen waren zahlreiche Gespräche, Ortstermine und nicht zuletzt auch schweißtreibende Arbeitseinsätze.
  • Viele der Vereinsmitglieder haben mit Erfolg am Selbstpackerlehrgang teilgenommen.
  • Die jährliche Vereinsausfahrt in die Alpen ist zum festen Bestandteil der gemeinsamen Aktivitäten geworden.
  • Legendär ist auch die alljährliche Weihnachtsfeier auf der Gemündener Hütte!
  • Und so wie sich die Rhöner Sonne zeigt und der Wind passt sind wir an den Startplätzen anzutreffen.

Wir sind Halter der Fluggelände Arnsberg NW, Kreuzberg NO und Kreuzberg SO.
Die Fluggelände sind für einfaches Hangsoaren ebenso geeignet wie für Thermik- und Streckenflüge. Einige sehr beachtliche XC-Flüge wurden von hier aus bereits unternommen, so z. B. der bis heute weiteste Gleitschirmflug aus der Rhön von Greg Blondeau am 18.04.2015 mit 275 km (siehe XC-Contest) oder von Oliver Ditschge mit 246km (siehe DHV-XC). Beide Flüge endeten erst hinter der französischen Grenze!!!

Als eines der obersten Ziele haben wir uns das freie Fliegen auf unsere Fahne geschrieben. Gäste sind bei uns herzlich willkommen. Bitte haltet Euch an die Flugregeln der jeweiligen Gelände, fliegt umsichtig und rücksichtsvoll. Bei Unklarheiten diesbezüglich wendet Euch bitte an die Vereinspiloten vor Ort oder nehmt mit uns Kontakt auf.

Jede Zuwiderhandlung gefährdet unserer Gelände. Bei vorsätzlicher oder grob-fahrlässiger Nichtbeachtung der Flugregeln behalten wir uns vor, gegen die betreffenden Piloten ein Flugverbot auszusprechen.